Lockdown 2.0 beim DJK SC Nienberge

Der Sportbetrieb des DJK SC Nienberge wird vorläufig lt. der gültigen CoronaSChutzverordnung des Landes NRW bis zum 30.11.2020 eingestellt.

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-10-30_coronaschutzverordnung_vom_30._oktober_2020.pdf

 

SCN-Halle

Ausübung von nicht-kontaktfreiem Sport:
Im Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb der Kontaktsportarten gibt es nun keine Personenbegrenzung mehr. Allerdings muss die Rückverfolgbarkeit sichergestellt sein!

Ausübung von kontaktfreiem Sport:
Die Sportvereine stellen sicher, dass der erforderliche Mindestabstand von 1,5 m jederzeit eingehalten wird. Die (Trainings-) Gruppengrößen sind ggf. entsprechend anzupassen, so dass auch bei Bewegungsaktivität dieser Abstand eingehalten werden kann.

Bitte beachten Sie diesbezüglich auch die sportartspezifischen Hinweise Ihres jeweiligen Fachverbandes.

Plakate weisen auf die einzuhaltende Abstandspflicht beim Betreten am Eingang neben dem Geschäftszimmer und Verlassen der Halle am Kabinentrakt hin. Diese Regelung ist zwingend zu beachten!

In den Eingangsbereichen, Fluren und WC/Toilette ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (= Alltagsmaske) verpflichtend vorgeschrieben. In der Sporthalle darf die Bedeckung abgenommen werden.

Es müssen geeignete Vorkehrungen der Hygiene und des Infektionsschutzes sichergestellt sein. Die Hygienemaßnahmen, insbesondere Hand und Flächendesinfektion bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, müssen konsequent eingehalten werden.

Dusch-, Wasch-, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstige Gemeinschaftsräume in Sporthallen dürfen  wieder  unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern genutzt werden.

Jede Nutzergruppe nutzt ausschließlich die Dusch-/Toilettenanlegen, die der jeweiligen Kabine angegliedert ist.

Die zugewiesenen Hallenzeiten werden bis auf weiteres zum Beginn und zum Ende der Trainingszeit um jeweils fünf Minuten gekürzt, so dass es bei den Wechselzeiten und damit beim Verlassen der Sportstätte zu keinen Begegnungen mit nachfolgenden Sportgruppen kommt.

Teilnehmer der Gymnastik- und Gesundheitskurse werden gebeten eigene Gymnastik- oder Isomatten mitzubringen.

Die lückenlose Dokumentation der Anwesenden je Nutzungseinheit muss sichergestellt sein, so dass im Infektionsfall Infektionsketten nachvollzogen und die Teilnehmerlisten bei den Vereinen abgerufen werden können. Die Listen werden von den Übungsleitern geführt und dem Coronaschutzbeauftragten des Vereins wöchentlich zur Verfügung gestellt.

Sportplatz mit Außenumkleiden

Ausübung von nicht-kontaktfreiem Sport
Nach Maßgabe der neuen Verordnung entfällt die 30 Personen- Regel beim nicht-kontaktfreien Sport, wobei die Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 1 weiterhin sichergestellt sein muss.

Plakate weisen auch hier auf die einzuhaltende Abstandspflicht beim Betreten am Clubheim und Verlassen des Platzes am Kabinentrakt hin. Diese Regelung ist zwingend zu beachten!

Die zugewiesenen Trainingszeiten sind zeitlich versetzt zu planen, damit es zwischen den Trainingsgruppen zu keinen Begegnungen bei Ankunft und Verlassen des Geländes mit nachfolgenden Sportgruppen kommt.

Es müssen geeignete Vorkehrungen der Hygiene und des Infektionsschutzes sichergestellt sein. Die Hygienemaßnahmen, insbesondere Hand und Flächendesinfektion bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, müssen konsequent eingehalten werden.

In den Eingangsbereichen, Fluren und Toiletten ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (= Alltagsmaske) verpflichtend vorgeschrieben. Auf dem Sportplatz darf die Bedeckung abgenommen werden.

Dusch-, Wasch-, und Umkleidekabinen am Platz dürfen wieder  unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern genutzt werden.
Der Umkleidetrakt ist über den Eingangsbereich zu betreten und am hinteren Ende über den Notausgang zu verlassen.

Jede Nutzergruppe nutzt ausschließlich die Dusch-/Toilettenanlage, die der jeweiligen Kabine angegliedert ist.

Die lückenlose Dokumentation der Anwesenden je Nutzungseinheit muss sichergestellt sein, so dass im Infektionsfall Infektionsketten nachvollzogen und die Teilnehmerlisten bei den Vereinen abgerufen werden können. Die Listen werden von den Übungsleitern geführt und dem Coronaschutzbeauftragten des Vereins wöchentlich zur Verfügung gestellt. 

7-Tages-Inzidenzen
Bei 7-Tages-Inzidenz-Werten von 35 (Gefährdungsstufe 1) bzw. 50 (Gefährdungsstufe 2) sind sowohl Einschränkungen durch das Land NRW als auch regionale Einschränkungen mit Relevanz für den Sport möglich.
Entscheidend für den aktuell gültigen Inzidenz-Wert sind die täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit. (https://www.lzg.nrw.de/inf_schutz/corona_meldelage/index.html)
Nachfolgende Regelungen gelten aufgrund der Vorgaben des Landes bei Überschreitung der o.g. Inzidenzwerte:
Mit Feststellung der Gefährdungsstufe 1 treten den Sport betreffend folgende Regelungen in Kraft:
- Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen sind unzulässig.
- Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Steh- oder Sitzplatz (innen und außen).
- Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in allen Außenbereichen, in denen regelmäßig eine Unterschreitung des Mindestabstandes zu erwarten ist (= gesamte Sportstätte)
- Bei bundesweiten Teamsportveranstaltungen sind Zuschauer ausgeschlossen.
Mit Feststellung der Gefährdungsstufe 2 gelten darüber hinaus folgende Regelungen:
- Veranstaltungen mit mehr als 250 Personen (Innenräume) und 500 Personen (im Freien) sind unzulässig.
Veranstaltungen mit 100 – 249 (Innenräume) bzw. 499 Personen (im Freien) sind unzulässig, wenn nicht mindestens 3 Tage vorher dem Gesundheitsamt ein Konzept nach §2b CoronaSchVO vorgelegt wurde.
Bei Unterschreiten der 7-Tages-Inzidenz von 35 gelten unverändert die im Schreiben vom 21.09.2020 angegebenen Bedingungen für die Zulassung von Zuschauern.
Weiterhin gelten für die Sportstättennutzung in Münster wie folgt:
- Maskenpflicht in allen Bereichen einer Sporthalle außerhalb der eigenen Sportfläche (sanitäre Anlagen, Flure, Umkleiden, etc.)
- Bei einer Hallennutzung ist jederzeit für eine ausreichende Durchlüftung der Sporthallen zu sorgen (siehe Schreiben des Sportamtes vom 21.09.2020).
- Händehygiene beim Betreten und Verlassen der Sportstätte
- Reinigung/ Desinfektion der genutzten Sportgeräte. Geräte, die auf Grund der Oberfläche nicht desinfizierbar sind, müssen nach der Nutzung mit einem trockenen (Einweg-) Tuch gereinigt werden.
- Beginn und Beendigung der Nutzung erfolgen weiterhin fünf Minuten nach Beginn der genehmigten Nutzungszeit und fünf Minuten vor Ende der genehmigten Nutzungszeit.
- Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion oder Personen, die aus persönlichem Anlass auf ein Testergebnis warten, dürfen keinen Zutritt zur Sportanlage haben
3
- Das Unterlegen großer, selbst mitgebrachter Handtücher ist obligatorisch.
- Aufgrund der besonderen Aerosolbelastung ist jedes hochintensive Ausdauertraining (Indoor-Cycling, HIIT und anaerobes Schwellentraining) nur in Räumen zulässig, die ständig vollständig gut durchlüftet werden können.

 

Grundschulturnhalle

Ausübung von nicht-kontaktfreiem Sport:
Nach Maßgabe der neuen Verordnung dürfen ab 15. Juli im Freien und in geschlossenen Räumen bis zu 30 Personen (auch wenn sie nicht in häuslicher Gemeinschaft leben) zum Sport zusammenkommen und den Sport ohne Mindestabstand ausüben.

Ausübung von kontaktfreiem Sport:
Die Sportvereine stellen sicher, dass der erforderliche Mindestabstand von 1,5 m jederzeit eingehalten wird. Die (Trainings-) Gruppengrößen sind ggf. entsprechend anzupassen, so dass auch bei Bewegungsaktivität dieser Abstand eingehalten werden kann.

Plakate weisen auf die einzuhaltende Masken- und Abstandspflicht beim Betreten  und Verlassen der Halle  hin. Diese Regelung ist zwingend zu beachten!

Es müssen geeignete Vorkehrungen der Hygiene und des Infektionsschutzes sichergestellt sein. Die Hygienemaßnahmen, insbesondere Hand und Flächendesinfektion bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, müssen konsequent eingehalten werden.

Die Umkleiden dürfen  wieder unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern genutzt werden. Der Vorstand hat die Duschen in der Grundschulhalle aus Hygienegründen für den Vereinssport noch nicht freigegeben. Um den Begegnungsverkehr möglichst gering zu halten, ist für jede Nutzergruppe 1 Umkleide vorgesehen, die von jedem Teilnehmer möglichst  kurzfristig wieder verlassen werden soll. Damit soll der Begegnungsverkehr zwischen den Gruppen möglichst gering gehalten werden. Die Übungsleiter weisen nach Absprache untereinander die entsprechende Kabine zu.

Die zugewiesenen Hallenzeiten werden bis auf Weiteres zum Beginn und zum Ende der Trainingszeit um jeweils fünf Minuten gekürzt, so dass es bei den Wechselzeiten und damit beim Verlassen der Sportstätte zu keinen Begegnungen mit nachfolgenden Sportgruppen kommt.

In den Eingangsbereichen, Fluren und WC/Toilette ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (= Alltagsmaske) verpflichtend vorgeschrieben. In der Sporthalle darf die Bedeckung abgenommen werden.

Jede Nutzergruppe nutzt ausschließlich die Toilettenanlage, die der jeweiligen Kabine angegliedert ist.

Die lückenlose Dokumentation der Anwesenden je Nutzungseinheit muss sichergestellt sein, so dass im Infektionsfall Infektionsketten nachvollzogen und die Teilnehmerlisten bei den Vereinen abgerufen werden können. Die Listen werden von den Übungsleitern geführt und dem Coronaschutzbeauftragten des Vereins wöchentlich zur Verfügung gestellt.

7-Tages-Inzidenzen
Bei 7-Tages-Inzidenz-Werten von 35 (Gefährdungsstufe 1) bzw. 50 (Gefährdungsstufe 2) sind sowohl Einschränkungen durch das Land NRW als auch regionale Einschränkungen mit Relevanz für den Sport möglich.
Entscheidend für den aktuell gültigen Inzidenz-Wert sind die täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit. (https://www.lzg.nrw.de/inf_schutz/corona_meldelage/index.html)
Nachfolgende Regelungen gelten aufgrund der Vorgaben des Landes bei Überschreitung der o.g. Inzidenzwerte:
Mit Feststellung der Gefährdungsstufe 1 treten den Sport betreffend folgende Regelungen in Kraft:
- Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen sind unzulässig.
- Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Steh- oder Sitzplatz (innen und außen).
- Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in allen Außenbereichen, in denen regelmäßig eine Unterschreitung des Mindestabstandes zu erwarten ist (= gesamte Sportstätte)
- Bei bundesweiten Teamsportveranstaltungen sind Zuschauer ausgeschlossen.
Mit Feststellung der Gefährdungsstufe 2 gelten darüber hinaus folgende Regelungen:
- Veranstaltungen mit mehr als 250 Personen (Innenräume) und 500 Personen (im Freien) sind unzulässig.
Veranstaltungen mit 100 – 249 (Innenräume) bzw. 499 Personen (im Freien) sind unzulässig, wenn nicht mindestens 3 Tage vorher dem Gesundheitsamt ein Konzept nach §2b CoronaSchVO vorgelegt wurde.
Bei Unterschreiten der 7-Tages-Inzidenz von 35 gelten unverändert die im Schreiben vom 21.09.2020 angegebenen Bedingungen für die Zulassung von Zuschauern.
Weiterhin gelten für die Sportstättennutzung in Münster wie folgt:
- Maskenpflicht in allen Bereichen einer Sporthalle außerhalb der eigenen Sportfläche (sanitäre Anlagen, Flure, Umkleiden, etc.)
- Bei einer Hallennutzung ist jederzeit für eine ausreichende Durchlüftung der Sporthallen zu sorgen (siehe Schreiben des Sportamtes vom 21.09.2020).
- Händehygiene beim Betreten und Verlassen der Sportstätte
- Reinigung/ Desinfektion der genutzten Sportgeräte. Geräte, die auf Grund der Oberfläche nicht desinfizierbar sind, müssen nach der Nutzung mit einem trockenen (Einweg-) Tuch gereinigt werden.
- Beginn und Beendigung der Nutzung erfolgen weiterhin fünf Minuten nach Beginn der genehmigten Nutzungszeit und fünf Minuten vor Ende der genehmigten Nutzungszeit.
- Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion oder Personen, die aus persönlichem Anlass auf ein Testergebnis warten, dürfen keinen Zutritt zur Sportanlage haben
3
- Das Unterlegen großer, selbst mitgebrachter Handtücher ist obligatorisch.
- Aufgrund der besonderen Aerosolbelastung ist jedes hochintensive Ausdauertraining (Indoor-Cycling, HIIT und anaerobes Schwellentraining) nur in Räumen zulässig, die ständig vollständig gut durchlüftet werden können.

Schwimmbad Roxel

Das Vereinsschwimmen findet zurzeit noch nicht wieder statt.

 

Allgemeine Hinweise für die Nutzung der Hallenbäder durch Vereine im Zusammenhang mit den Auflagen der Coronaschutzverordnung NRW
Für den Betrieb jedes Hallenbades hat das Sportamt für die vor Ort tätigen Mitarbeiterinnen undMitarbeiter ein sogenanntes Infektionsschutzkonzept aufgestellt. Dies dient als interne Arbeitsanweisung und soll gewährleisten, dass die gesetzlich vorgegebenen Auflagen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie umgesetzt werden. Aktuell sind diese auf die bis zum 31.08.2020 geltenden Bestimmungen der Coronaschutzverordnung NRW ausgelegt.
Für die Nutzung des Bades durch Vereine ergeben sich daraus folgende Einschränkungen und Besonderheiten:
 Die Nutzung des Bades ist nur Personen gestattet, die keine Symptome einer Atemwegserkrankung aufweisen.
 Je genutzter Schwimmzeit sind durch die Vereine die teilnehmenden Kursteilnehmer/innen i.S.d. § 2a der Coronaschutzverordnung NRW zu dokumentieren (Name, Anschrift, Telefonnummer; Aufbewahrungszeit: 4 Wochen). Im Fall einer Nachverfolgung von Infektionsketten durch das Gesundheitsamt müssen die entsprechenden Aufzeichnungen an das Sportamt der Stadt Münster ausgehändigt werden. Für die Dokumentation sollte die beigefügte Liste verwendet werden.
 Zusammenhängende Nutzergruppen eines Vereines sollen das Hallenbad geschlossen betreten und verlassen. Dabei gilt es zu vermeiden, dass sich aufeinander folgende Nutzergruppen im Bad begegnen. Achten Sie deshalb bitte darauf, dass Bad rechtzeitig vor Ablaufder zugeteilten Nutzungszeit (ca. 5 Minuten vorher) zu verlassen beziehungsweise nicht frühzeitig zu betreten.
 Im Gebäude ist grundsätzlich eine Alltagsmaske zu tragen. Ausgenommen hiervon sind die
Duschräume und die Schwimmhalle.
 Grundsätzlich gilt, wie überall, dass der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten ist und die bestehenden Hygieneregeln (Hust- und Niesetikette, regelmäßiges Händewaschen) beachtet werden.
 Für jedes Bad ist ein Wegekonzept, kenntlich gemacht durch entsprechende Markierungen,
festgelegt worden. Dieses ist bei der Nutzung zu beachten.
 Die Kapazitäten von Einzel- und Sammelumkleiden, Toiletten und Duschen sind, um die Einhaltung der Abstandsregelung zu gewährleisten, begrenzt worden. Die Begrenzungen werden durch entsprechende Hinweise verdeutlicht.
 Für die Schwimmbecken gilt, je nach Größe der Wasserfläche, dass nur eine begrenzte Anzahl von Badegästen diese gleichzeitig nutzen darf.
 Der Einsatz von Schwimmutensilien aus dem Bestand der Bäder ist nicht möglich.

Die Vereine sind dafür verantwortlich, die Einhaltung der oben genannten Vorgaben selbständig zu
kontrollieren.

Clubheim

Plakate weisen auf die einzuhaltende Masken- und Abstandspflicht beim Betreten  und Verlassen des Clubheims  hin. Diese Regelung ist zwingend zu beachten!

Es müssen geeignete Vorkehrungen der Hygiene und des Infektionsschutzes sichergestellt sein. Die Hygienemaßnahmen, insbesondere Hand und Flächendesinfektion bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, müssen konsequent eingehalten werden.

Im Eingangsbereich, Flur und WC/Toilette ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (= Alltagsmaske) verpflichtend vorgeschrieben. Im Saal darf die Bedeckung abgenommen werden.

Die Übungsleiter stellen sicher, dass der erforderliche Mindestabstand von 1,5 m jederzeit eingehalten wird. Die (Trainings-) Gruppengrößen sind ggf. entsprechend anzupassen, so dass auch bei Bewegungsaktivität dieser Abstand eingehalten werden kann. Hier sind die sportartspezifischen Hinweise der jeweiligen Fachverbände zu beachten.

Die lückenlose Dokumentation der Anwesenden je Nutzungseinheit muss sichergestellt sein, so dass im Infektionsfall Infektionsketten nachvollzogen und die Teilnehmerlisten bei den Vereinen abgerufen werden können. Die Listen werden von den Übungsleitern geführt und dem Coronaschutzbeauftragten des Vereins wöchentlich zur Verfügung gestellt.

7-Tages-Inzidenzen
Bei 7-Tages-Inzidenz-Werten von 35 (Gefährdungsstufe 1) bzw. 50 (Gefährdungsstufe 2) sind sowohl Einschränkungen durch das Land NRW als auch regionale Einschränkungen mit Relevanz für den Sport möglich.
Entscheidend für den aktuell gültigen Inzidenz-Wert sind die täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit. (https://www.lzg.nrw.de/inf_schutz/corona_meldelage/index.html)
Nachfolgende Regelungen gelten aufgrund der Vorgaben des Landes bei Überschreitung der o.g. Inzidenzwerte:
Mit Feststellung der Gefährdungsstufe 1 treten den Sport betreffend folgende Regelungen in Kraft:
- Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen sind unzulässig.
- Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Steh- oder Sitzplatz (innen und außen).
- Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in allen Außenbereichen, in denen regelmäßig eine Unterschreitung des Mindestabstandes zu erwarten ist (= gesamte Sportstätte)
- Bei bundesweiten Teamsportveranstaltungen sind Zuschauer ausgeschlossen.
Mit Feststellung der Gefährdungsstufe 2 gelten darüber hinaus folgende Regelungen:
- Veranstaltungen mit mehr als 250 Personen (Innenräume) und 500 Personen (im Freien) sind unzulässig.
Veranstaltungen mit 100 – 249 (Innenräume) bzw. 499 Personen (im Freien) sind unzulässig, wenn nicht mindestens 3 Tage vorher dem Gesundheitsamt ein Konzept nach §2b CoronaSchVO vorgelegt wurde.
Bei Unterschreiten der 7-Tages-Inzidenz von 35 gelten unverändert die im Schreiben vom 21.09.2020 angegebenen Bedingungen für die Zulassung von Zuschauern.
Weiterhin gelten für die Sportstättennutzung in Münster wie folgt:
- Maskenpflicht in allen Bereichen einer Sporthalle außerhalb der eigenen Sportfläche (sanitäre Anlagen, Flure, Umkleiden, etc.)
- Bei einer Hallennutzung ist jederzeit für eine ausreichende Durchlüftung der Sporthallen zu sorgen (siehe Schreiben des Sportamtes vom 21.09.2020).
- Händehygiene beim Betreten und Verlassen der Sportstätte
- Reinigung/ Desinfektion der genutzten Sportgeräte. Geräte, die auf Grund der Oberfläche nicht desinfizierbar sind, müssen nach der Nutzung mit einem trockenen (Einweg-) Tuch gereinigt werden.
- Beginn und Beendigung der Nutzung erfolgen weiterhin fünf Minuten nach Beginn der genehmigten Nutzungszeit und fünf Minuten vor Ende der genehmigten Nutzungszeit.
- Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion oder Personen, die aus persönlichem Anlass auf ein Testergebnis warten, dürfen keinen Zutritt zur Sportanlage haben
3
- Das Unterlegen großer, selbst mitgebrachter Handtücher ist obligatorisch.
- Aufgrund der besonderen Aerosolbelastung ist jedes hochintensive Ausdauertraining (Indoor-Cycling, HIIT und anaerobes Schwellentraining) nur in Räumen zulässig, die ständig vollständig gut durchlüftet werden können.

Tennis

1. Der Mindestabstand von 1,5 Metern wird wo immer möglich eingehalten.

2. Die Kontaktdaten aller anwesenden Personen sowie deren Anwesenheitszeit werden erfasst. Bei Personen, deren Kontaktdaten bereits anderweitig erfasst sind, reicht die Erfassung des vollständigen Namens sowie des Anwesenheitszeitraums.

3. Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatten und/oder selbst die typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Geruchs- und Geschmacksstörung, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen, aufweisen, dürfen die Anlage nicht betreten.

4. Die Anzahl der maximal zulässigen Personen in Innenräumen wird anhand der jeweiligen räumlichen Kapazitäten ermittelt, sodass der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend gewährleistet ist. Für unsere Umkleiden wird die Personenzahl somit auf 3 beschränkt, für unsere Duschen auf 1 Person.

5. Vor Betreten der Vereinsräume sind generell die Hände zu desinfizieren. Innenräume, die dem Aufenthalt von Personen dienen, werden regelmäßig gelüftet und Sanitärbereiche sowie Oberflächen bzw. Gegenstände, die häufig von Personen berührt werden, regelmäßig gereinigt.

6. Handwaschmittel und Papierhandtücher werden in ausreichender Menge vorgehalten, ein Hinweis auf gründliches Händewaschen in den Sanitäranlagen ausgehängt. Desinfektionsmittel stehen zur Verfügung.

7. Es ist erlaubt selbst mitgebrachte Getränke zu verzehren und es dürfen Getränke in Flaschen vom Verein gekauft werden. Die Nutzung von Gläsern ist nicht zulässig.
Der Verzehr ist ausschließlich im Freien gestattet. 

8. Zur Kontrolle der Umsetzung des hier genannten Hygienekonzepts werden folgende verantwortliche Personen benannt: Christoph Everding und Stefanie Tegeler.

Copyright 2021 DJK SC Nienberge
Es werden notwendige Cookies und Google Fonts gelanden, damit die Webseite funktioniert.